Jun 012017
 

„The Soul of Germany“ – Vortrag & Workshop mit Wolfgang & Soleil Aurose

Am Wochenende vom 27.-29.10.2017 wurde von der Future Now Stiftung ein Seminar mit dem Titel „The Soul of Germany“ veranstaltet. Eingeladen für die Durchführung waren dafür die Autoren und Seminarleiter Soleil und Wolfgang Aurose aus Oregon, USA. Wolfgang Aurose ist u.a. Autor des zukunftsweisenden Buches „Die Seele der Nationen“, veröffentlicht im Europa Verlag, Berlin.

Europa und Seele – Unity in Diversity

Vor allem in den letzten Jahren wurde für uns von der FNNF spürbar, dass das Thema „Europa mit der Seele suchen“ nicht nur für uns, sondern auch für viele kultur-kreative und bewusst lebende Menschen auf unserem Kontinent mit einer existenziellen Suchbewegung verbunden ist, die bereit sind sich für ein demokratisches, humanes  und multikulturelles Leben in transnationaler Verbundenheit in Europa neu zu engagieren.
Der Leitgedanke dabei ist: “Living in unity in diversity“. Hier steht ein „sowohl-als auch“ im Mittelpunkt: Existenzielles, inneres Wissen um die „All-Einheit“ verbunden mit der Vielheit sich respektierender Lebensformen der Menschen in den europäischen Gemeinwesen (auch Nationen genannt) .
Wir erinnerten uns auch an die Veranstaltungen zum Thema „Europa der Regionen“, die von der Transition Town-Bewegung (u.a. in Kassel) abgehalten wurden und die das Thema vom Gedanken der Regionalisierung aus angehen. Ein Spagat? Dies gilt es in zukünftigen Symposien zu thematisieren, diskutieren und Lösungsansätze zu finden.

Nicht nur in politischen Initiativen wie z.B. „Pulse of Europe“ sondern auch in integralen Netzwerken, wie die Zeitschrift Evolve berichtet, führt diese Suchbewegung gerade zu neuen Initiativen wie der gerade gegründeten Initiative „Walking Europe“, die von der spirituellen Lehrerin Annette Kaiser initiiert wird, mit der wir darüber vor ein paar Wochen sprachen und die wir als Stiftung im nächsten Jahr unterstützen möchten.
Hier werden sich Menschen europaweit -per pedes- auf den Weg machen, um sich im Gehen, Sprechen und  gemeinsamen Erleben für ein humanes Seelenfeld Europa einzusetzen (Wir werden darüber berichten!).

Doch nun zurück zur genannten Veranstaltung: Das Wochenende begann mit einem abendlichen Vortrag im Café Buchoase mitten in Kassel und setzte sich dann fort in einem erfahrungsorientierten Workshop im Satya Yoga-Zentrum in Besse in der Region Kassel. Bei herbstlich-stürmischen Wetter trafen sich dort ein gutes Dutzend Menschen für eine gemeinsame Tiefenerforschung zum Thema nationale Identität.

Die Ausrichtung: eine gereifte deutsche Tiefen-Identität

Hintergrund des gesamten Wochenendes war die Fragestellung wie wir unser Verhältnis zur kollektiven Seele Deutschlands wieder neu finden können, ohne in alte regressive Fallen zu tappen. Sondern wie sähe ein erweitertes und gereiftes Verständnis der eigenen deutschen Tiefen-Identität aus, welches sowohl eine Wertschätzung und Würdigung der positiven Qualitäten beinhaltet, als auch eine konsequente Auseinandersetzung mit und Heilung von den Schatten der deutschen Nation in Vergangenheit und Gegenwart? Dies kann dann eine gute Voraussetzung bilden, um sich auf gesunde und selbstbewusste Art und Weise zu öffnen für gelebte Multikulturalität und eine transnationale Verbundenheit und Kooperation, die die nationale Identität miteinbezieht und gleichzeitig über sie hinauswächst.

Veränderung bewirken durch „subtilen Aktivismus“

Die Soul of Nation-Arbeit von Wolfgang und Soleil Aurose hat Ihre Wurzeln u.a. in den Lehren des indischen Rishi Sri Aurobindo und dessen Weg des Integralen Yoga. Sie ermöglicht ein tieferes Verständnis der Zusammenhänge kollektiver kultureller Prägungen und individueller Identität. Mittels reflektiven und achtsamkeitsbezogenen Spür- und Wahrnehmungsübungen setzten sich die TeilnehmerInnen mit den seelischen Licht- und Schattenqualitäten Deutschlands auseinander.

 

Das Ehepaar Aurose bezeichnet diese Art von kultureller Bewusstseinsarbeit auch als „Subtilen Aktivismus“: Da wir als Einzelwesen ein Teil des kollektiven Seelenfeldes sind, wirkt jegliche Bewusstwerdung und Heilung von alten Konflikten und Verdichtungen in uns in diesem Zusammenhang unweigerlich auf das Kollektive zurück und bewirkt dort, sozusagen auf „homöopathische“ Art und Weise, eine Veränderung und Entwicklung. Denn oft hat es auch mit persönlichen Verletzungen und Projektionen zu tun, die wir gewohnheitsmäßig ausblenden und auf diese Art in das kollektive Feld hineinwirken und umgekehrt wirken auch die kollektiven Traumata auf uns Individuen.

(siehe dazu auch das kommende Buch von Wolfgang Aurose – „The Power of Co-Evolution. How your Inner Work can Transform your Country“)

Eine pionierhafte und zukunftsweisende Arbeit

Die Soul of Nation-Arbeit ist deshalb pionierhaft und spannend, weil sie es ermöglicht zu erfahren wie es ist, sich von einem anderen inneren Platz aus auf ein kulturelles Thema zu beziehen, dass uns alle angeht und das jede/n von uns in der einen oder anderen Form geprägt und beeinflusst hat: die Tatsache, dass wir in Deutschland geboren wurden, bzw. hier leben und aufwachsen und damit Teil eines deutschen Seelenfeldes mit all seinen Vor- und Nachteilen, Qualitäten und Schattenseiten sind.

 

Von Seiten vieler Teilnehmer wurde betont, dass es“ zutiefst heilsam war, die Seele meines Landes zu spüren und meine Verbundenheit mit ihr wahrzunehmen“ (M.) An anderer Stelle wurde zum Ausdruck gebracht, dass „im alltäglichen Leben die Schattenseiten (Deutschlands) bisher viel gewichtiger erschienen als die positiven. Hier in diesem Workshop erlebte meine Seele das ganz anders: Ich konnte die Schatten mit Milde  und Hoffnung betrachten.“ (S.) Und ein Teilnehmer mit nationalen Wurzeln in Schweden betonte insbesondere:
„Der Workshop war eine Erfahrung, die eigentlich jeder Deutsche (jeder Mensch, egal wo er herkommt) machen müsste!“ (P.)

Uns Veranstaltern von der Future Now Stiftung wurde nach dem Workshop noch klarer: Wir möchten dieses Thema, dass jeden von uns in der Tiefe persönlich sehr berührt hat, zusammen mit anderen Netzwerken weiter erforschen und die individuell und gemeinsam zu leistende prozessorientierte Arbeit auf essenzieller Ebene weiterentwickeln und in die Welt bringen.

Autoren: Dennis Heydrich, Michael Plesse