Jun 012017
 

„The Soul of Germany“ – Vortrag & Workshop mit Wolfgang & Soleil Aurose

Am Wochenende vom 27.-29.10.2017 wurde von der Future Now Stiftung ein Seminar mit dem Titel „The Soul of Germany“ veranstaltet. Eingeladen für die Durchführung waren dafür die Autoren und Seminarleiter Soleil und Wolfgang Aurose aus Oregon, USA. Wolfgang Aurose ist u.a. Autor des zukunftsweisenden Buches „Die Seele der Nationen“, veröffentlicht im Europa Verlag, Berlin.

Europa und Seele – Unity in Diversity

Vor allem in den letzten Jahren wurde für uns von der FNNF spürbar, dass das Thema „Europa mit der Seele suchen“ nicht nur für uns, sondern auch für viele kultur-kreative und bewusst lebende Menschen auf unserem Kontinent mit einer existenziellen Suchbewegung verbunden ist, die bereit sind sich für ein demokratisches, humanes  und multikulturelles Leben in transnationaler Verbundenheit in Europa neu zu engagieren.
Der Leitgedanke dabei ist: “Living in unity in diversity“. Hier steht ein „sowohl-als auch“ im Mittelpunkt: Existenzielles, inneres Wissen um die „All-Einheit“ verbunden mit der Vielheit sich respektierender Lebensformen der Menschen in den europäischen Gemeinwesen (auch Nationen genannt) .
Wir erinnerten uns auch an die Veranstaltungen zum Thema „Europa der Regionen“, die von der Transition Town-Bewegung (u.a. in Kassel) abgehalten wurden und die das Thema vom Gedanken der Regionalisierung aus angehen. Ein Spagat? Dies gilt es in zukünftigen Symposien zu thematisieren, diskutieren und Lösungsansätze zu finden.

Nicht nur in politischen Initiativen wie z.B. „Pulse of Europe“ sondern auch in integralen Netzwerken, wie die Zeitschrift Evolve berichtet, führt diese Suchbewegung gerade zu neuen Initiativen wie der gerade gegründeten Initiative „Walking Europe“, die von der spirituellen Lehrerin Annette Kaiser initiiert wird, mit der wir darüber vor ein paar Wochen sprachen und die wir als Stiftung im nächsten Jahr unterstützen möchten.
Hier werden sich Menschen europaweit -per pedes- auf den Weg machen, um sich im Gehen, Sprechen und  gemeinsamen Erleben für ein humanes Seelenfeld Europa einzusetzen (Wir werden darüber berichten!).

Doch nun zurück zur genannten Veranstaltung: Das Wochenende begann mit einem abendlichen Vortrag im Café Buchoase mitten in Kassel und setzte sich dann fort in einem erfahrungsorientierten Workshop im Satya Yoga-Zentrum in Besse in der Region Kassel. Bei herbstlich-stürmischen Wetter trafen sich dort ein gutes Dutzend Menschen für eine gemeinsame Tiefenerforschung zum Thema nationale Identität.

Die Ausrichtung: eine gereifte deutsche Tiefen-Identität

Hintergrund des gesamten Wochenendes war die Fragestellung wie wir unser Verhältnis zur kollektiven Seele Deutschlands wieder neu finden können, ohne in alte regressive Fallen zu tappen. Sondern wie sähe ein erweitertes und gereiftes Verständnis der eigenen deutschen Tiefen-Identität aus, welches sowohl eine Wertschätzung und Würdigung der positiven Qualitäten beinhaltet, als auch eine konsequente Auseinandersetzung mit und Heilung von den Schatten der deutschen Nation in Vergangenheit und Gegenwart? Dies kann dann eine gute Voraussetzung bilden, um sich auf gesunde und selbstbewusste Art und Weise zu öffnen für gelebte Multikulturalität und eine transnationale Verbundenheit und Kooperation, die die nationale Identität miteinbezieht und gleichzeitig über sie hinauswächst.

Veränderung bewirken durch „subtilen Aktivismus“

Die Soul of Nation-Arbeit von Wolfgang und Soleil Aurose hat Ihre Wurzeln u.a. in den Lehren des indischen Rishi Sri Aurobindo und dessen Weg des Integralen Yoga. Sie ermöglicht ein tieferes Verständnis der Zusammenhänge kollektiver kultureller Prägungen und individueller Identität. Mittels reflektiven und achtsamkeitsbezogenen Spür- und Wahrnehmungsübungen setzten sich die TeilnehmerInnen mit den seelischen Licht- und Schattenqualitäten Deutschlands auseinander.

 

Das Ehepaar Aurose bezeichnet diese Art von kultureller Bewusstseinsarbeit auch als „Subtilen Aktivismus“: Da wir als Einzelwesen ein Teil des kollektiven Seelenfeldes sind, wirkt jegliche Bewusstwerdung und Heilung von alten Konflikten und Verdichtungen in uns in diesem Zusammenhang unweigerlich auf das Kollektive zurück und bewirkt dort, sozusagen auf „homöopathische“ Art und Weise, eine Veränderung und Entwicklung. Denn oft hat es auch mit persönlichen Verletzungen und Projektionen zu tun, die wir gewohnheitsmäßig ausblenden und auf diese Art in das kollektive Feld hineinwirken und umgekehrt wirken auch die kollektiven Traumata auf uns Individuen.

(siehe dazu auch das kommende Buch von Wolfgang Aurose – „The Power of Co-Evolution. How your Inner Work can Transform your Country“)

Eine pionierhafte und zukunftsweisende Arbeit

Die Soul of Nation-Arbeit ist deshalb pionierhaft und spannend, weil sie es ermöglicht zu erfahren wie es ist, sich von einem anderen inneren Platz aus auf ein kulturelles Thema zu beziehen, dass uns alle angeht und das jede/n von uns in der einen oder anderen Form geprägt und beeinflusst hat: die Tatsache, dass wir in Deutschland geboren wurden, bzw. hier leben und aufwachsen und damit Teil eines deutschen Seelenfeldes mit all seinen Vor- und Nachteilen, Qualitäten und Schattenseiten sind.

 

Von Seiten vieler Teilnehmer wurde betont, dass es“ zutiefst heilsam war, die Seele meines Landes zu spüren und meine Verbundenheit mit ihr wahrzunehmen“ (M.) An anderer Stelle wurde zum Ausdruck gebracht, dass „im alltäglichen Leben die Schattenseiten (Deutschlands) bisher viel gewichtiger erschienen als die positiven. Hier in diesem Workshop erlebte meine Seele das ganz anders: Ich konnte die Schatten mit Milde  und Hoffnung betrachten.“ (S.) Und ein Teilnehmer mit nationalen Wurzeln in Schweden betonte insbesondere:
„Der Workshop war eine Erfahrung, die eigentlich jeder Deutsche (jeder Mensch, egal wo er herkommt) machen müsste!“ (P.)

Uns Veranstaltern von der Future Now Stiftung wurde nach dem Workshop noch klarer: Wir möchten dieses Thema, dass jeden von uns in der Tiefe persönlich sehr berührt hat, zusammen mit anderen Netzwerken weiter erforschen und die individuell und gemeinsam zu leistende prozessorientierte Arbeit auf essenzieller Ebene weiterentwickeln und in die Welt bringen.

Autoren: Dennis Heydrich, Michael Plesse


Jun 012017
 

Mit viel Engagement hat unser Stiftungskreis seine Arbeit aufgenommen. Im Weiteren möchte ich einige Treffen und Projektideen  ansprechen, mit denen die ersten Projekte von uns gestartet wurden.

Dazu gehört als erstes das neue Forum unserer Freunde, das den Titel „Circle of Friends“ trägt.

 

1. Das 1. Circle of Friends Treffen im Dezember 2016

Wir freuen uns sehr über die tolle Resonanz auf unser erstes „CoF“-Treffen in Besse Anfang Dezember letzten Jahres. Im Kreis lebendiger Unterstützer und Gleichgesinnter war es uns eine Freude über die aktuellen Entwicklungen und Projekte der FNNF zu informieren und auch erfahrungsorientiert mit Euch einzutauchen in unser Europa-Lab. Ausserdem war es schön sich gemeinsam bei Kaffee und Kuchen auszutauschen und die Kontakte und das Miteinander im konvivialen Geist zu pflegen.

Einen Blogartikel mit Fotos findet Ihr hier

Im weiteren findet ihr den Text unseres 2.Newsletters mit den Entwicklungen im Jahr 2017

FNNF Frühlings-Newsletter

Liebe Freunde der FNNF,
mit den ersten Frühlingswochen, wollen wir Euch gerne teilhaben lassen an den jüngsten Aktivitäten und Entwicklungen der Future Now Stiftung. Neben einem Rückblick auf unser erstes Circle of Friends Treffen Ende 2016, sowie der Obstbaum-Pflanzaktion im Rahmen des „0,5 Hektar – Projektes“ im März geht es vor allem auch um eine Vorausschau in das Jahr 2017 und unsere geplanten Veranstaltungen im August (2. CoF-Treffen) und Ende Oktober (Workshop mit Wolfgang und Soleil Aurose), zu denen wir Euch alle herzlich einladen wollen.
Außerdem möchten wir gerne insbesondere auf den Launch von „Green Essencia“ hinweisen, einem Permakultur-Projekt in Vale de Agua, Portugal, dessen Crowdfunding Finanzierung vor kurzem begonnen hat und das noch viele Unterstützer und Förderer sucht.
2. Obstbaum-Pflanzaktion in Wolfhagen im Rahmen des „1/2 Hektar“- Projekts

dreier-Rat 2017
Mit dem „1/2 Hektar“-Projekt will die Future Now Stiftung (unterstützt durch ein Kasseler Unternehmen und in Kooperation mit weiteren regionalen Akteuren) die Bildung von Kreisläufen anregen, in denen gemeinnützige Stiftungen mit Unternehmen kooperieren um in einer Gemeinwohlorientierung innovative und zukunftsfähige Projekte zu initiieren. Die auf diesem Weg erprobte, heute dringend notwendige, regionale und nachhaltige Entwicklung von Ernährungssouveränität, ermöglicht das Wachsen von solidarischem Gemeinschaftsinn und interkultureller Verständigung.
Dazu wollen wir am Beispiel unserer Obstbaumpflanzungen perspektivisch Einzelpersonen, Aktionsnetze (wie die unserer Stiftung) und später auch geflüchtete Familien zusammenbringen, um auf dem Grundstück die Obstbäume zu pflegen, altes regionales Wissen um seltene Obstsorten wiederzuentdecken  und Obstbaumschnitt selber zu lernen. Mit regelmässigen Zusammenkünften, Treffen und Erntefesten werden ausserdem kreative und konviviale Räume geschaffen in denen der spätere Ernteertrag geteilt und gemeinwohlorientiert genutzt wird.Anfang März wurde dazu in der Nähe von Wolfshagen bei Kassel im Auftrag der FNNF eine vom Direktor der Stiftung (Michael Plesse) initiierte und dem Stiftungsrat koordinierte Pflanzaktion durchgeführt. Dabei pflanzte die Gartenbaufirma Bio-Gartenbau Flechtdorf 31 Obstbäume unter tatkräftiger Mitarbeit mehrerer von Ihnen ausgebildeter Menschen mit Handycap.
Einen ausführlichen Bericht und Blogartikel dazu, inkl. Fotos und Video, findet Ihr hier

3. Circle of Friends Treffen auf dem Orgoville Sommerfest am 27. August

Zum diesjährigen Orgoville Sommerfest (26.-27.8.17) möchten wir am Sonntag von 14 – 16 Uhr wieder einen aktuellen Stiftungsimpuls mit Euch teilen und herzlich alle Mitglieder des CoF dazu einladen zu spüren wie der „Herz-Geist in Aktion“ gelebt werden kann und sich in konkreten Projekten ausdrückt und zeigt.

4. „Green Essencia“ – Crowdfunding für ein Permakultur-Projekt in Vale de Agua/Portugal

Des Weiteren möchten Wir Euch gerne auf das Permakultur-Projekt von Raji und Roberto aufmerksam machen, dass Sie in unserem geliebten Vale de Agua aufbauen möchten. Sie sind gerade dabei ein Crowdfunding auf die Beine zu stellen um diese Vision zu realisieren. Nähere Informationen dazu findet Ihr auf der folgenden Webseite:

www.green-essencia.com