Feb 112015
 

Nachdem ich in den vergangenen Monaten durch Workshops. Trainings und Feedback in unserem engerem Trainerteam die Möglichkeit hatte, unsereneuen ELD -Methode Als „tool“ innerer und äusserer Wandlungsprozesse weiter zu entwickeln,gibt es fûr das kommende Jahr weitere Events, wo wir mit dem ELD präsent sein werden. Das freut mich, besonders deshalb, weil wir es auch mehr und mehr in realen Transformationsprozessen und Projekten als Impuls einbringen werden. Weiterlesen »

Vom Ich zum Du zum Wir

 BLOG  Kommentare deaktiviert für Vom Ich zum Du zum Wir
Jul 292014
 

Wie wir inneren mit äußeren Wandel organisch und tiefenwirksam verbinden können.

In der neuen OYA-Ausgabe vom Sommer 2014 stelle ich unseren  »Essenz-Lebens-Design-Prozess« (ELD) vor, der einzelne befähigen soll, kokreativ mit anderen ihr Leben zu gestalten und so zu einem grundlegenden Wandel von Bewusstsein und Gesellschaft beizutragen.

Zum Lesen des gesamten Artikels klicken Sie hier: Vom Ich zum Du zum Wir

Essenz-Lebens-Design -ELD- Die Intensivwoche

 BLOG  Kommentare deaktiviert für Essenz-Lebens-Design -ELD- Die Intensivwoche
Mai 112014
 

ELD (11.04. – 16.04.14)

Nachdem ich im Frühjahr dieses Jahres die Gelegenheit hatte, das ELD in verschiedenen Städten in der BRD in Kurz-Präsentationen vorzustellen, gab es Ende April ein weiteres Highlight des ELD:

Die erste Intensiv-Woche zum ELD (als Teil von Essencia Level V) in Deutschland!
„Essencia V und ELD- eine intensive und reiche Woche  liegt hinter uns – und sie wirkt weiter in unseren Alltag hinein – jeden Tag. Weggefährten aus verschiedenen Ausbildungsgruppen und Lebenskontexten trafen sich in einem ko-kreativen Raum – voller Freude darüber, einander wieder zu begegnen, anzudocken und weitere Schritte miteinander zu gehen.
Weiterlesen »

Nur ein bisschen Politik.
16 Thesen über die Gute Gesellschaft

 BLOG  Kommentare deaktiviert für Nur ein bisschen Politik.
16 Thesen über die Gute Gesellschaft
Apr 252014
 

In folgenden Blogs werden wir Grundlagentexte als Vorschläge für die Gestaltung von Zukunftssalons veröffentlichen.
Den Anfang macht ein Text des australischen Poeten, Aktivisten, Permakultur-Praktikers und gegenkulturellem Denker Peter Lach- Newinsky , der- in Deutschland aufgewachsen- als Aktiver in der 68 -Bewegung zunächst in Frankfurt/M. aktiv war, und dann mit seiner Familie nach Australien auswanderte. Dort baute er ein Permakultur- Projekt auf und ist als Impulsgeber und Akteur in Projekten tätig. Er schreibt vielseitige und umfassende Beiträge für den grossen Wandel, die er auch regelmässig veröffentlicht.
Er hat als Schriftsteller verschiedene Gedichtbände verfasst und schreibt regelmässig essays zu vielen heute brisanten Themen.
Unsere gemeinsamen Wurzeln sind die Mystik, eine traditionsübergreifende Spiritualität, die Unterstützung der weltweiten Gegenkultur, die Suche nach zukunftsfähigen Lebensformen und ein lebenslanges „commitment“, sich für das gute Leben und „the good society“ mit ganzer Kraft und vollem Engagement einzusetzen.
Im Austausch mit ihm haben sich über viele Jahre immer neue Inspirationsfelder zu diesen zentralen Themen aufgetan, und von ihm kam auch im Jahre 2008 den Hinweis auf die gerade entstehende weltweite TransitionTown-Bewegung.
Peter hat den folgenden Text auch im Rahmen von selbstorganisierten „Conviviums“ zur Gesprächsgrundlage zum Thema „the good society“ gemacht, die an seinem Wohnort stattfanden.
DieseTexte sollen als Diskussionsgrundlage, als Gedankenanstöße dienen, sind also nicht gedacht als in Stein gemeißeltes Credo.
Hier nun sein Text in deutscher Übersetzung:

Nur ein bisschen Politik.
16 Thesen über die Gute Gesellschaft.
(von P. Lach-Newinsky)

Was wir bedauern ist, dass die Gesellschaft auf einer Basis konstruiert ist, die den Menschen in einen Trott hineinzwingt, in der er das Wunderbare, Faszinierende und Freudvolle in sich selbst nicht frei entwickeln kann – in dem er genau genommen den wahren Genuss und die wahre Freude des Lebens verpasst. Ungehorsam ist für jeden Geschichtskundigen die eigentliche Tugend des Menschen. Durch Ungehorsam entstand der Fortschritt, durch Ungehorsam und Aufsässigkeit.“
–    Oscar Wilde, Der Sozialismus und die Seele des Menschen (1891)

Weiterlesen »

Zukunftssalons- Inspirationsräume für eine lebenswerte Zukunft ? Teil I

 BLOG  Kommentare deaktiviert für Zukunftssalons- Inspirationsräume für eine lebenswerte Zukunft ? Teil I
Apr 242014
 

Zukunftssalons – Inspirationsräume für eine lebenswerte Zukunft ?
Für viele Menschen wird es immer klarer, das alte Bild der Welt und unser Weltbild wie wir es kannten, beginnt sich aufzulösen. Und mit ihm die kollektive Geschichte auf der unser Leben aufgebaut ist: Die Story eines hautverkapselten, verdichteten, von anderen getrennten Egos, das allein da steht sich beweisen muss, ein Selbstbild aufbaut und sich permanent in eine Welt des „immer weiter, schneller und mehr“ einfügt. Dieser Prozess, der mit Krisen und Umbrüchen im Leben vieler Menschen verbunden ist, können wir uns wie einen Sterbeprozess von einem alten Weltbild, einer alten Lebensform vorstellen. Weiterlesen »

Nicht- Suchen- Flow und die Stillegruppe Silvester 2013

 BLOG  Kommentare deaktiviert für Nicht- Suchen- Flow und die Stillegruppe Silvester 2013
Jan 182014
 

Nach einem bewegendem Sylvester-Ritual mit den Menschen, die wir in unserer Sylvester-Celebration 2013/1014 begleiten durften, gibt es die erste Nachlese aus der Stille-Gruppe, die ich

hier in Auszügen veröffentlichen möchte.(Wir fühlten uns am Ende wie eine  entstehende „Wahlfamilie……)

Liebe Familie,

Michael hatte mich noch aufgefordert, zu berichten, was nach dem Seminar so weiter passiert und da möchte ich ihm und Euch eine neue Erfahrung nicht vorenthalten. Wir hatten ja von den verschiedenen Störfaktoren gesprochen. Diese gibt es auch im Tanz. Weiterlesen »

Farewell Margrit (Kennedy)!

 BLOG  Kommentare deaktiviert für Farewell Margrit (Kennedy)!
Jan 182014
 

Aus den tief inspirierenden Begegnungen mit Margrit Kennedy, mit der sich im letzten Jahr eine tiefe Seelenverbundenheit und Freundschaft entwickeln durfte, sind mir immer wieder Erlebnisse präsent, in denen ich die Einzigartigkeit ihres Wesens erfahren konnte. Und darin  besondere Qualitäten und Wesenszüge   dieser   großen charismatischen Pionierin  des neuen Paradigmas und eines neuen Kultur-, Gemeinschafts  und Geldverständnisses. Dabei  sind für mich 4 Aspekte  immer wieder berührend gewesen,  die ich nie vergessen werde. (Margrit verließ ihren Körper Ende 2013, am 28.12)
1.    Ihre Unerschrockenheit und ihren unbeirrbaren Mut, auf so  vielen Ebenen ihre Ideen, Unternehmungen und Projekte für eine humane, lebenswerte Welt kontinuierlich nach vorne, ins Leben  ,in die Welt, zu den Menschen zu bringen .Ihre Geduld, ihren „längeren Atem“, ihre Kreativität ,immer wieder unkonventionelle Lösungen anzubieten.

2.Ihre Fähigkeit zur Freude: Sich immer wieder an den schönen Dingen (auch den kleinen) des Lebens zu erfreuen-sie liebte die Vielfalt, den Tanz, Gesang, das Bunte im Leben ,die Farben, Formen, das „göttlich-schöne Design“.(Noch im Herbst letzten Jahres, als sie uns mit ihrem Mann Declan in Portugal, an der Westalgarve, besuchte, ließ sie es sich nicht nehmen, im Atlantik mit Freude zu schwimmen).
3. Ihr  Vertrauen: Sie schenkte Vertrauen und lie8 sich im Klima von vertrauensvollen Freundschaft mit Vertrauen und Zuwendung beschenken .Noch in ihrer letzten Lebensphase, angesichts des nahenden Endes, sagte sie immer wieder: „Alles wird gut“….wahrlich eine große Geste von Gottesvertrauen, manche von uns würden auch sagen, ein tiefes Vertrauen in das Göttliche….
4 .Ihre Gabe des Sehens und der Liebe: Liebe Margrit, Du hattest nicht nur die Gabe eine lebenswerte Welt bereits jetzt zu sehen und zu ahnen, sondern sie auch sichtbar zu machen. Und dies mit Liebe zu tun: Du warst auch eine Liebende, und darin hatte deine Fähigkeit, in allem ein Geschenk zu sehen, viel  Raum. In Portalegre, in Portugal, bei einem großen Treffen der internationalem Zivilgesellschaft, die Dir immer ein besonderes Anliegen war, stand folgender Text im Mittelpunkt, der in deinem Geist verfasst war und  auch von Dir hätte sein können:
„We have all been given a gift, the gift of life-what we do with our lives is our gift back“ ( Zitiert in :www.Ajudada.pt)
Für mich war Margrit nicht nur eine Seelenverwandte und große, engagierte Pionierin des neuen Bewusstseins , sondern auch eine große Seele, eine große Inspiration für viele.
Ich bin unendlich dankbar, Dir, Margrit in dieser Fülle begegnet zu sein- Du wirst immer bei uns sein.
DANKE.

Nov 042013
 

Im Frühsommer 2013 bereiteten ­Wolfram Nolte und ich ein Interview mit dem Kulturphilosophen und ­Vordenker der Occupy-Bewegung Charles Eisenstein vor. Im Juni hatte ich dann die Gelegenheit, in Portalegre mit Charles direkt zu sprechen.

Unser Interview hier nun, wie es dann später in der Zeitschrift Oya erschien.

von Charles Eisenstein , Michael Plesse , Wolfram Nolte erschienen in oya 22/2013

Vom 14. bis zum 16. Juni trafen sich in Port­alegre in Portugal 300 Gäste aus Europa und Übersee, um mit den Einwohnern Möglichkeiten einer neuen Ökonomie zu erkunden, die für alle gut ist. Für das Treffen wurde der Begriff »Ajudada« gewählt, der eine alte portugiesische Praxis der gegenseitigen bäuerlichen Hilfe bezeichnet. Wie könnte eine zeitgemäße Ökonomie, die auf gemeinschaftlichen Werten und Beziehungen beruht, aussehen? Charles Eisenstein war Hauptredner bei diesem Treffen.

Charles, du bist durch deine Werke »Renaissance der Menschheit« und »Ökonomie der Verbundenheit« bekannt geworden. In beiden Büchern legst du den Schwerpunkt auf die Frage, wie wir uns wieder mit der Natur, miteinander und mit uns selbst verbinden können. Wiederverbindung scheint das zentrale Thema für dich zu sein – warum? Weiterlesen »

Aug 232013
 

Das erste Erd-Forum in einer grösseren Stadt in Portugal , fand im Rahmen des ajudada-events in Portalegre  im Juni 2013 statt. In einem grösserén Areal in der Stadt hatten wir die Gelegenheit mit 15 Teilnehmern , darunter auch die Ajudada-Initiatoren Filipa Pimentel (aus Portugal ) und Charles Eisenstein (USA) in einem Earth-Forum zusammenzukommen. Weiterlesen »

Aug 022013
 

Bei  Ajudada in Portugal – drei außergewöhnliche Tage in Portalegre (14.-16.6.2013)

Nachdem ich alle deutschen TransitionTown-Konferenzen seit deren Beginn in den letzten drei Jahren besucht hatte – sowohl als Teilnehmer, als auch als Referent und Workshop-Leiter – war ich sehr gespannt, mir die Zeit zu nehmen und diesen Juni einer Einladung nach Portalegre zu folgen. Weiterlesen »